Osteopathie

 

Alles ist miteinander verbunden

 

Dr. Andrew Taylor Still, der Begründer der Osteopathie, war Arzt und hat funktionale Zusammenhänge im Körper erkannt: dass eine anatomische Struktur in ihrer Funktion abhängig ist vom Zustand aller umgebenden, ver- und entsorgenden Strukturen. Ein Beispiel: ein Muskel, der verspannt ist und nicht mehr gut entspannen kann, kann nach und nach alle ihn umgebenden Strukturen (wie zum Beispiel Sehnen, Faszien, aber auch Organe und sogar Knochen) in eine Spannung, in ein Ungleichgewicht führen. Dabei bezieht die Osteopathie alle denkbaren Bereiche des Körpers mit ein: zum Beispiel die Organe sowie auch das Nerven-, Gefäß- und Hormonsystem. Alles ist miteinander verbunden und beeinflusst sich gegenseitig.

 

Alles fließt 

 

Wenn man diese Spannungen im Gewebe aufspüren und anschließend in Zusammenarbeit mit dem Gewebe des Patienten wieder auflösen kann, sind alle Strukturen wieder miteinander in Harmonie, die Energien können wieder frei und ungehindert im Körper fließen und der Körper kann sich wieder regenerieren. 

Wie kann ein Osteopath helfen?

 

Der Gedanke der funktionellen Einheit In der Osteopathie möchte man über genaue Anamnese, geschulte Betrachtung des Körpers des Patienten und spezifische osteopathische Tests herausfinden, ob die Körperstruktur, die Ihnen Probleme bereitet, auch das Problem ist oder vielleicht nur das Symptom. Die Hände des Osteopathen werden über die Zeit immer sensitiver und helfen ihm, darüber den Weg zur ursprünglich gestörten Struktur aufzufinden.

 

Die Gesundheit stets im Blick

 

Ganz wichtig bei der osteopathischen Arbeit ist der Fokus des Behandlers: wie auch in anderen Verfahren der Naturheilkunde, die das Ziel haben, die Selbstheilung des Körpers anzuregen, hat der osteopathisch arbeitende Therapeut die Symptome, Beschwerden oder Diagnosen des Patienten im Blick, doch den Fokus stets auf die Gesundheit, auf die körperliche Einheit gerichtet. 

Fühlen Sie sich wohl. 

 

Wichtig ist, dass Sie sich in jedem Moment in einer Behandlung gut aufgehoben fühlen. Denn dann kann der Körper bestmöglich entspannen und somit auch besser gesunden. Sie bestimmen den Weg der Behandlung also auch immer ein Stück weit mit. Für mich ist jede Behandlung immer eine Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Gewebe.


Aus rechtlichen Gründen muss ich Sie darauf hinweisen, dass die Wirkung der osteopathischen Behandlung bisher nicht ausreichend wissenschaftlich nachgewiesen wurde. Ich habe Ihnen auf meiner Website die Arbeitsweise und Ziele der Osteopathie vorgestellt. Weder suggeriere ich, dass Sie erkrankt sind, noch kann ich Ihnen eine Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes durch eine osteopathische Behandlung versprechen oder in Aussicht stellen.