Yoga

Wie? Yoga als Lebenseinstellung?


Für mich ist Yoga eine Lebenseinstellung, eine Form der Ausrichtung unseres Bewusstseins und nicht nur die körperliche Betätigung. Ich habe alles ausprobiert, doch im Yoga bin ich zu Hause, und das jetzt seit mehr als 20 Jahren. Ich identifiziere mich sehr mit den Werten des Yoga: beispielsweise bewusst zu leben, verantwortlich zu handeln, respektvoll mit anderen Menschen und auch mit mir umzugehen. 


Das eigentliche Yoga


Die Lehre des Yoga ist schon viele Jahrtausende alt. Das eigentliche Yoga war ursprünglich der Meditationssitz und die Meditation allein dazu da, Gott näher zu sein... Gott, oder dem Göttlichen, unserem Atman: das ist der Begriff im Yoga für unseren eigentlichen Wesenskern, unsere Essenz. Wenn wir im Kontakt mit unserem Atman sind, sind wir verbunden mit der Urseele, in der wir alle vereint sind. Sind wir im Kontakt mit ihr, sind wir auch im Kontakt mit unserem Selbst und können alle Antworten in uns selbst auch finden.

 

 Der inneren Stimme wieder zuhören


Lernen Sie, mit den verschiedenen Techniken des Yoga - über die Sprache Ihres Körpers und über Ihre mentale Ausrichtung - Ihrer inneren Stimme wieder zuzuhören und sich von Ihrem eigenen inneren Frieden finden zu lassen. Ich wünsche mir, meine Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf ihrem ganz eigenen Yoga-Weg begleiten zu dürfen, und hoffe, sie mit meinem Wissen über die Möglichkeiten des Yoga unterstützen und mit meiner Freude am Yoga anstecken zu können. 

 

Mein Unterrichtsstil


In meinem Unterricht unterrichte ich Karanas (Bewegungsabfolgen wie den Sonnengruß), Asanas (die Körperhaltungen im Yoga), Pranayamas (Atemübungen) sowie auch einzelnen Wahrnehmungsübungen. Ich bin durch meine osteopathische Ausbildung in den Ansagen für die Haltungen und Übungen gerne genau, um die Wahrnehmung für den eigenen Körper, vor allem aber für seine Grenzen, dadurch zu schulen. Die Stunden werden mit Entspannungen, manchmal auch mit kleinen Massagen, abgerundet. 


Yoga-Unterricht

  • mittwochs, 10:00 - 11:30 Uhr
  • in der Bültenhalle des SC Poppenbüttel
  • kommen Sie bei Interesse einfach zur Probestunde vorbei.


Meditation

Die Vorbereitung auf was?


Alles im Yoga hat das Ziel, uns auf die Meditation vorzubereiten. Die Meditation selbst aber ist auch eine Vorbereitung: auf die Vereinigung mit unserer Urseele: dem höheren Bewusstsein, in dem und mit dem wir alle verbunden sind. Wir können diesen Zustand nicht planen oder direkt erarbeiten, aber drum bitten und uns bewusst über die Meditation darauf vorbereiten.

 

Wer diesen Zustand der Herabkunft der allumfassenden Energie schon einmal erfahren hat, wird dieses Gefühl der Verbundenheit nie wieder vergessen. 


 

Der innere Frieden


Für mich ist die Meditation eine wunderschöne Möglichkeit, in der wir uns selbst und unserem innewohnenden Frieden (ja, wir alle haben den in uns :-)) näher kommen können. Wir müssen nur eines dafür tun: in Ruhe und Stille eine aufrechte Haltung einnehmen, in der wir uns möglichst gut entspannen können. Das allein ist für viele von uns schon eine große Herausforderung: vom Tun ins Sein zu kommen, um der inneren Stimme Raum geben. 

 

Doch ich möchte Sie hiermit auch ausdrücklich ermuntern, Ihre ganz eigene Sicht auf die Meditation zu erforschen oder auch gerne mitzubringen. Definieren Sie Ihren Wunsch an die Meditation ganz individuell: wünschen Sie sich innere Ruhe, Frieden, Licht oder vielleicht weniger Schmerz.


Versuchen Sie dranzubleiben!


Das zur Ruhe zu kommen, ist oft kein Wellness: der Schmerz (welcher Art auch immer: körperlich, emotional oder mental) kann sich melden und zu Wort kommen. Aber es lohnt sich!


Termine für die Meditation

  • donnerstags einmal im Monat (Termine bitte erfragen)
  • in der Praxis am Kritenbarg 7
  • 19:30 - 21:00 Uhr
  • Beitrag: 12,00 € pro Abend
  • die Hälfte des Betrages geht an "Terre des femmes". Ein Verein, der sich für die Rechte von unterdrückten Frauen einsetzt.